Suche
  • Matti Schurr

Berliner E-Cargobike-Sharing Anbieter Avocargo sammelt siebenstelligen Betrag in Pre-Seed Runde ein


 

Berlin, 22.11.2021. Deutschlands erster Anbieter für das stationslose (Free-Floating) Sharing von E-Lastenrädern, Avocargo, hat in einer ersten Finanzierungsrunde einen Betrag im unteren siebenstelligen Bereich von verschiedenen Geldgebern eingesammelt. Angeführt wird die Runde von EIT InnoEnergy, einem führenden europäischen Investor in Klimatechnologien. Weitere Investoren sind die EXXETA AG, WestTech Ventures und Starthub Ventures. Auch Business Angels wie die Miles-Gründer Alexander Eitner und Florian Haus sowie Jerrit Siegmund, David Shakory, Martin Johann Fröhlich, Bartosz Reinhold, Kenan Tur und Tobias Wittich haben sich beteiligt. Mit dem Kapital will Avocargo insbesondere die weitere Expansion im In- und Ausland vorbereiten und das Team sowie bestehende Prozesse, insbesondere das Inhousing des Technologiebereichs und die Weiterentwicklung der Hardware, ausbauen.


“Mit Avocargo wollen wir eine entscheidende Lücke im Mobilitätsmarkt schließen.”, sagt Matti Schurr, CEO von Avocargo. “Aktuelle Mobilitätsformen sind größtenteils nur darauf ausgerichtet, einzelne Personen von A nach B zu bringen. Wir hingegen möchten ein Angebot schaffen, das darüber hinaus noch den Einkauf, das Kind oder den Hund inkludiert, und das auf nachhaltige Art und Weise. Die Finanzierung wird uns helfen, unser Angebot an E-Lastenrädern auszubauen und ist eine schöne Bestätigung für unser Potenzial im europäischen Mobilitätsmarkt.”


Christian Müller, CEO von EIT InnoEnergy in Deutschland, kommentiert “Elektrische Lastenräder besitzen genau die Eigenschaften, die dem PKW mit Verbrennungsmotor fehlen, um künftig eine tragende Rolle in unserem städtischen Transportmix zu spielen. Sie fahren emissionsfrei, sparen Platz, sind kostengünstig und für eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten geradezu prädestiniert. Es war höchste Zeit, dass sie nun auch im Free Floating-Modell für all diejenigen verfügbar gemacht werden, die sich kein eigenes Lastenrad anschaffen wollen. Avocargo hat dies klar erkannt und daraus ein enorm vielversprechendes Geschäftsmodell für den B2C und den B2B-Bereich entwickelt.”


Avocargo ist nach Gründung im März 2021 im Juni zunächst mit zehn Bikes und einem kleinen Geschäftsgebiet in Berlin Prenzlauer Berg gestartet. Bereits im September wurde das Angebot des Berliner Unternehmens auf 110 Räder und das Geschäftsgebiet auf Friedrichshain und Mitte erweitert. Für 2022 ist eine Expansion in weitere deutsche Städte sowie das EU-Ausland geplant.


Ziel von Avocargo ist es, eine möglichst attraktive Alternative zum privaten Auto zu ermöglichen. Durch das Free-Floating Modell ohne feste Stationen können die E-Lastenräder besonders flexibel genutzt werden und am Ende der Miete auch in unmittelbarer Nähe des Ziel- oder Wohnortes abgegeben werden. Bei Beendigung der Miete müssen Nutzer das Rad an einem festen Objekt, beispielsweise einem Fahrradbügel, anschließen und ein Foto per App machen. So wird ein Zustellen öffentlicher Flächen wie Rad- oder Gehwegen effektiv vermieden und Vandalismus vorgebeugt.


Für Avocargo steht die Integration von möglichst vielen, konkreten Anwendungsfällen für die Nutzerinnen und Nutzer im Vordergrund. Neben dem klassischen Direktkundengeschäft, führt Avocargo daher auch mehrere Handelspartnerschaften, u.a. mit der Bio Company und OBI. Die Handelspartner übernehmen für ihre Kundinnen und Kunden bei einem Einkauf einen Teil der Avocargo-Mietkosten. Zusätzlich expandiert Avocargo auch weiter in den B2B Bereich: Das Startup ermöglicht anderen Unternehmen, z.B. E-Grocery Lieferdiensten, die kommerzielle Nutzung der E-Lastenräder. Zukünftig sind außerdem Abo-Mieten sowohl für private als auch gewerblich Kunden geplant. Diese ermöglichen die Abdeckung weiterer Anwendungsfälle und bieten in Kombination mit dem bestehenden Sharing-Angebot besonders hohe Flexibilität.


Über Avocargo:

Avocargo (www.avocargo.one) ist Deutschlands erster Anbieter für das Free-Floating-Sharing von E-Lastenrädern. Über die Avocargo App können Endkunden sowie kommerzielle Nutzer ganz flexibel elektrische Lastenräder im Berliner Geschäftsgebiet mieten. Damit können sie nachhaltig und bequem verschiedene Dinge oder auch Personen von A nach B bringen. Durch Partnerschaften mit verschiedenen Händlern wie z.B. der BIO COMPANY oder OBI erleichtert Avocargo seinen NutzerInnen außerdem verschiedene Anwendungsfälle für den Transport. Die Flotte an Lastenrädern wird stetig ausgebaut und umfasst derzeit über 100 Fahrzeuge. Avocargo wurde im März 2021 von Matti Schurr (CEO), Marc Shakory-Tabrizi (COO) und Loic Pinel (CTO) in Berlin gegründet.


Pressefotos

678 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen